Mit Julia Schmid konnten wir das Trainerteam im Frauenbereich erfolgreich komplettieren. Julia Schmid ist ein echter Glücksgriff. Sie hat ihre eigene aktive Torwartkarriere vor kurzem nur beendet, weil ihr der Aufwand für Handball auf Verbandsebene und internationalem Line Dancing zu groß wurde. Für sich selbst hat sie den Fokus aufs Tanzen gelegt, will aber ihre gemachten Erfahrungen im Handball gerne weitergeben. Bereits im vergangenen Jahr war sie als Torwarttrainerin bei den Frauen 2 und 3 in Schwaikheim aktiv. Dort hat sie schon als Kind bei den Minis angefangen und ist über die zweite Frauenmannschaft in die Erste gekommen. Erfahrungen als Torfrau in der Württembergliga konnte sie unter den Trainern Jochen Knaus und Manuel Schmidt sammeln. Torwarttrainer spezifische Inhalte konnte sie von Fabian Junke und Marit Kirsch lernen. Unsere Torfrauen werden also von Julias Erfahrungen profitieren. Wir alle freuen uns auf sie.
 
Glücklicherweise hat unsere Torfrau Anna Behringer den Stein ins rollen gebracht. Bei der HB Ludwigsburg zu starten motiviert Julia Schmid aus mehrerlei Hinsicht. Zum einen sieht sie die Aufgabe bei der HBL als neue Herausforderung, zum anderen freut sie sich auf die Zusammenarbeit mit unseren Torfrauen und darauf gemeinsam mit Ralph König und Timo Peter die Ziele der HB Ludwigsburg zu verwirklichen. Neben der kontinuierlichen Begleitung der Torfrauen im Training und bei den Spielen wird sie auch unsere Torfrauen der Zweiten und der dritten Mannschaft punktuell unterstützen.
 
Damit ist erfreulicherweise auch das gesamte Trainerteam im Frauenbereich der HBL wieder komplett. Ralph König und Timo Peter werden wieder die erste Frauenmannschaft trainieren. Timo Peter und Frank Wulf werden weiterhin unsere Zweite in der Landesliga und Thorsten Brock mit Max Schäfer die dritte Frauenmannschaft in der Bezirksklasse trainieren. Kontinuität ist gerade in der heutigen Zeit etwas ganz besonderes und wir sind deshalb sehr dankbar über die Zusagen und das weitere Engagement unserer Trainer. 

 

Hans Maier

† 03.03.2021 

 

Abschied von Hans Maier

Die HB Ludwigsburg hat einen wertvollen und treuen Sportkameraden verloren. Im Alter von 84 Jahren ist Hans Maier von uns gegangen. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Ehefrau Hannelore sowie seinen Kindern und Enkeln.

Über 60 Jahre war Hans Maier Mitglied beim SKV Eglosheim und sein Herz brennte unaufhörlich für den Handballsport. Über diesen langen Zeitraum war er in vielen Funktionen für die Handballabteilung tätig unter anderem als Kassier. Vor allem als Hallensprecher oder auch als Darsteller in der Theatergruppe wird er uns in guter Erinnerung bleiben. Auch außerhalb der Handballabteilung brachte er sich tatkräftig ein, über viele Jahre war er als Kulturreferent beim SKV Eglosheim tätig und war ein Gründungsmitglied des Fördervereins der Handballfreunde.

Nun bleibt uns nur noch ein letzter Dank für all das, was er in dieser Zeit für den Handballsport geleistet hat. Die HB Ludwigsburg muß sich von einem treuen Mitglied und Freund verabschieden.

 

Ganz Deutschland ist vom Corona-Virus lahmgelegt. Ganz Deutschland? Nein! Ein mit unbeugsamen Handballern bevölkerter Verein hört nicht auf, dem Virus mit tollen Ideen Widerstand zu leisten …

So oder so ähnlich muss man einfach die vielen tollen Aktionen werten, die trotz der allseits bekannten Corona-Situation und des Lockdowns von den Jugendtrainern der HB Ludwigsburg auf die Beine gestellt wurden und sicher noch werden. Nachfolgend ein Überblick, der keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und auf die Highlights je Jugend hinweist.

Weibliche E-Jugend
Die weibliche E-Jugend war und ist sehr viel virtuell unterwegs. Zunächst wurden Links mit Handball-Übungen für Zuhause über die WhatsApp-Gruppe verteilt (z. B. Übungen von JANO-Filder), die jede Spielerin freiwillig Zuhause machen konnte. Über die WhatsApp-Gruppe wird auch der Kontakt mit den Eltern weiterhin gehalten. Virtuell war auch die Weihnachtsfeier mit den Spielerinnen und den Trainern.

Seit Ende Janaur nimmt die Mannschaft zudem an der HBEM Home Challenge teil und auch danach ist die Teilnahme der der VR-Talentiade @ Home des HVW bereits fest eingeplant.

Gemischte E1- und E2-Jugend
Auch die gemischte E1- und E2-Jugend ist seit Ende Januar in der HBEM Home Challenge vertreten. Jede Woche gilt es, eine weitere Übung zu absolvieren und in „virtuellen“ Spielen mit dem Ergebnis der Mannschaft gegen andere Vereine anzutreten.

Gemischte D1-, D2- und D3-Jugend
Auch die D-Jugend ist im Lockdown in die Online-Welt eingetaucht – aber keinesfalls abgetaucht. Zunächst wurden Videos für das Einzeltraining im November über einen You Tube Kanal verteilt. Abgelöst wurde dieser vom Online-Training, das 2x pro Woche, aufgeteilt auf drei kleinere Gruppen, stattfgefunden hat. Inhaltlich setz(t)en sich die Einheiten aus Warm-up, Ballübungen, Koordination und Schnelligkeit, Kräftigung und zum Abschluss häufig Spiele und Rätsel zusammen. Der Spitzenwert lag hierbei bei 32 Teilnehmern an einem Tag – ein Beleg dafür, wie gut das Online-Training angenommen wird.

Auch im Bereich der Challenges war die D-Jugend sehr aktiv. Ein- bis zweimal pro Woche gab es abwechselnd Übungen mit dem Ball und Motorikübungen. Die Spieler sendeten dabei ihre Videos an den Trainer, um Punkte zu sammeln. Für die besten Ergebnisse gab es kleine Geschenke, die bei Wiederaufnahme des Trainings verteilt werden.

Auch die „Tripsdrill-Challenge“ ist zu erwähnen, die zum Ziel hat, 4.000 Kilometer in 8 Wochen zu joggen. Umgerechnet muss jedes Kind 10 km in der Woche laufen, um dieses Ziel zu erreichen. Angemeldet sind 35 Spieler, Trainer und auch Eltern und Geschwister-Kinder, die bei der Erreichung des Ziels mithelfen. Die Belohnung steckt im Namen der Challenge: ein Ausflug nach Tripsdrill, wenn dies wieder möglich ist. Der Eintritt wird dabei von den Eltern bezahlt.

Challenge-erfahren, wie die Mannschaft ist, war die Teilnahme an der HBEM Home Challenge natürlich selbstredend. Aktuell steht die Mannschaft dort an der Tabellenspitze ihrer Staffel mit 8:2 Punkten.

Weibliche D-Jugend
Die weibliche D-Jugend hat ebenfalls eine Jogging-Challenge ausgerufen und wurde mit Übungen versorgt. Wie die gemischte D-Jugend nimmt auch die weibliche D-Jugend aktuell an der HBEM Home Challenge teil. Und die nächsten Schritte sind auch hier schon in Planung: demnächst soll wieder mit einem Online-Training über Zoom gestartet werden.

Weibliche C-Jugend
Zusammengefasst kann man sagen: Laufen und Workouts. Das Laufen erfolgte dabei entweder nach Zeit (in der Woche 45 – 60 Minuten) oder es musste eine bestimmte Strecke (zwischen 6 und 10 Kilometer) absolviert werden. Häufig wurden am Ende der Woche alle Rückmeldungen zum Laufen gesammelt und dem Team als Excel-Tabelle geschickt - dadurch wurde Transparenz geschaffen, wer wie viel geschafft hat und wie die Wochenziele erreicht wurden.

Bei den Workouts wurden verschiedene Workouts von Pamela Reif absolviert und es gab gemeinsame Workout-Sessions via Skype. Ebenso gab es Workout-Vorgaben wie z.B. 40 Burpees oder 50 Liegestützen.

Männliche C1- und C2-Jugend
Auch die männliche C1- und C2-Jugend hat sich mit Lauf- und Fahrrad Aufgaben fit gehalten. Zeitlich waren diese begrenzt und es gab Distanz- und Zeitvorgaben. Zudem hat wöchentlich ein- bis zweimal ein Online-Training stattgefunden. Abgerundet wurde das mit diversen Aufgaben und Challenges wie z.B. Jonglieren.

Weibliche B-Jugend
Bei der weiblichen B-Jugend steht einmal pro Woche ein 45minütiges Workout auf dem Programm. Ergänzt wird das um Laufeinheiten, die einmal pro Woche als Wettbewerb stattfinden. Hierzu werden die Mädels in zwei Gruppen eingeteilt. Die gelaufenen Kilometer je Gruppe werden addiert und durch die Anzahl der Läufer geteilt. Die Gruppe, die den höheren Durchschnitt hat, hat gewonnen. Jede Woche wird wieder bei Null gestartet.

Darüber hinaus werden alle gelaufenen Kilometer von allen addiert. Jeder Kilometer ist 10 Cent wert. Am Ende des Lockdowns wird das erlaufene Geld durch die Anzahl aller Spieler geteilt und jeder wird den Betrag durch „Laufpaten“ in die Mannschaftskasse einzahlen.

Männliche B1-Jugend
Die männliche B-Jugend hat sich mit Workouts in You Tube fit gehalten. Hinzu kam selbständiges Laufen zwei- bis dreimal pro Woche.

Männliche A-Jugend
Auch die männliche A-Jugend hat sich mit Lauf- und Fahrrad Aufgaben fit gehalten. Zeitlich waren diese begrenzt und es gab Distanz- und Zeitvorgaben. Zudem hat wöchentlich ein- bis zweimal ein Online-Training stattgefunden. Abgerundet wurde das mit diversen Aufgaben und Challenges wie z.B. Jonglieren.

(as)

Es war für alle Beteiligten ein wenig Neuland - aber besondere Zeiten bringen eben auch neue Wege und Formate mit sich. Dennoch zeigten sich die Verantwortlichen nach dem ersten Termin von "HBL Backstage" durchaus zufrieden. "Sicher haben wir noch Potenzial, gerade was die Tonqualität anbetrifft", lautete die Zusammenfassung aus dem Kreis der Organisatoren. Hier will man im nächsten Termin mit zusätzlicher personeller Unterstützung eine Schippe drauflegen. Dennoch zeigte man sich aber zufrieden, denn das positive Feedback vieler Zuschauer belegt, dass das Ziel, über das Thema "Jugend" möglichst umfassend zu informieren, mehr als erreicht wurde.

In der Talkrunde waren André Zwirner als Vorstand Jugend der HB Ludwigsburg und Alexander Radtke-Großhans als Jugenkoordinator im Sportlichen Bereich anwesend und wurden über etwas mehr als 20 Minuten von Moderator Axel Speidel mit Fragen rund um das Thema Jugend gelöchert. Wie sieht es im Jugendbereich insgesamt aus?! Was ist in der Zeit des Lockdowns alles passiert? Oder befand sich die HB Ludwigsburg selbst auch im Lockdown?! Wie funktioniert ein Online-Training und welche Inhalte werden dort vermittelt?! Wo lagen in den letzten Wochen und Monaten die Aufgabenschwerpunkte von André Zwirner und Alexander Radtke-Großhans?! All das und vieles mehr wurde in "HBL Backstage" besprochen.

Die beiden anwesenden Funktionäre eröffneten hierbei einen umfassenden Blick hinter die Kulissen der HB Ludwigsburg und zeigten auf, dass die Monate des Lockdowns für die SG keineswegs ungenutzt verstrichen sind. Interesse geweckt und Termin verpasst?! Kein Problem  - das komplette Video steht als Aufzeichnung (Link) unter You Tube zur Verfügung.

Bereits in Planung befindet sich auch schon der nächste Termin von "HBL Backstage". Dieser wird am Freitag, den 12. März 2021 um 19:30 Uhr wieder aus dem Rössle übertragen. Als Schwerpunkt steht dann das Thema "Männer" auf dem Programm. Hierzu wird demnächst eine Ankündigung auf unserer Homepage erfolgen.

(as)

Am kommenden Freitag, den 26.02.2021 um 19.30 Uhr, wird über unseren Youtubekanal HB Ludwigsburg die erste Folge des Talks „HBL Backstage“ ausgestrahlt. 

Zu Gast im spontan eingerichteten Studio im Rössle sind Vorstand André Zwirner und Jugendkoordinator Alexander Radtke-Großhans.Sie stellen sich den Fragen von Moderator Axel Speidel, die sich um den aktuellen Stand und die Entwicklung im Jugendbereich der HB Ludwigsburg drehen werden. Dabei soll auch ein Blick auf die aktuellen Trainingsmethoden zu Corona - Zeiten geworfen werden.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.