Der ehemalige Spieler und langjähriger Unterstützer der HB Ludwigsburg kehrt ins Team der 1. Männermannschaft der HB Ludwigsburg zurück. Er ist Teammanager und soll als Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainer und Vorstandsteam fungieren. Mit seiner Erfahrung soll er Trainer Michael Walter organisatorisch entlasten und dem jungen Team mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit Christian Köhle hat die HB Ludwigsburg einen motivierten und engagierten Teammanager gefunden, der bestens in Ludwigsburg vernetzt ist und der den Erfolgskurs der Ludwigsburger Handballer mitsteuern und weiterführen wird. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und begrüßen Christian Köhle ganz herzlich bei uns in der HB Ludwigsburg.

 

Sommercamp bei der HB – Eine Woche Handballspaß und vieles mehr!

(JL) Mit dem Sommercamp 2020 hat sich die HB Ludwigsburg in diesem besonderen Sommer auf neue Wege eingelassen. So wurde erstmalig ein Camp über fünf Tage der Sommerferien mit durchgängiger Betreuung von 08:30 – 16:00 angeboten. Neben Vollverpflegung standen dabei täglich vier Programmpunkte auf der Tagesordnung. 28 Kinder der HB Ludwigsburg, davon 6 Handballerinnen der weiblichen B-Jugend, sowie 22 Jungs der männlichen D- und C-Jugend, trafen sich dazu täglich in den beiden Eglosheimer Hallen. Zur Einhaltung des Hygienekonzeptes wurden die Kinder dabei in 2 Gruppen aufgeteilt, die konsequent voneinander getrennt waren.

Neben zahlreichen Trainingseinheiten mit handballspezifischen Schwerpunkten wurde den Kindern über die ganze Woche auch eine Vielzahl an abwechslungsreichen Aktivitäten geboten. So konnte jede Gruppe „Beachen beim TV Tamm“ und „Minigolfen am Monrepos“ auf die Liste der Ausflugsziele setzen. Verschiedene lustige Spiele, sowie eine Hockey-, Fußball- und Basketballeinheit sorgten auch in der Halle für ein abwechslungsreiches Programm. Geleitet wurde dieses Programm von den Betreuern und Trainern Falk Bayer, Stefan Haselberger, Jannis Großhans, Alexander Radtke-Großhans, Kai Reichardt und Jannik Lees.

Für die handballspezifischen Einheiten wurden dann sogar einige Aktiven Trainer dazu geholt, um auch trainertechnisch für hochwertige Abwechslung zu sorgen. Hierfür leitete M1-Trainer Michael Walter pro Gruppe eine Einheit zum Thema Entscheidungsverhalten. M2-Trainer Andreas Wolf brachte den Kindern das Thema Abwehr Kooperation nahe und Timo Peter von den Frauen 2 behandelte in seinen vier Einheiten die Themen 1 gegen 1, sowie Tempogegenstoß.

Insgesamt wurde den Kindern in dieser spannenden und durchaus anstrengenden Woche also viel Abwechslung geboten, sodass Langeweile nie zum Thema werden konnte. Vielleicht auch deswegen traten keinerlei Streitigkeiten oder sonstige große Unannehmlichkeiten auf, die für Ferienbetreuungen ansonsten eher üblich sind. Besonders erfreulich war auch der Umgang in der gemischten Gruppe zwischen den Mädels und Jungs, sowie der reibungslose Ablauf ohne ernste Verletzungen.

Zum Abschluss sei natürlich allen Betreuern, Organisatoren und den Trainern ein großes Lob und Dankeschön ausgedrückt. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an Christian Köhle und sein Team aus dem Goldenen Pflug die uns täglich mit lecker Mittagessen versorgten, an den Getränkehandel Apfelbach für die Getränkelieferung, sowie an den HC Ludwigsburg und die Basketballakademie Ludwigsburg für das Ausleihen von Trainingsmaterial. Danke auch an den TV Tamm für das zur Verfügung Stellen des Beachplatzes und an Dietmar Schmidt vom Minigolfplatz der Monrepos Schmidt GmbH für die flexiblen Öffnungszeiten.

Für einen nachhaltigen Erfolg im Frauenhandball ist der Klassenerhalt in der Landesliga ein wichtiger Faktor und deshalb ein klares Ziel für die HB Ludwigsburg. Da sich alle Spielerinnen des Aufstiegsteams entschlossen haben, in der Landesliga spielen und auch den entsprechenden Trainingsaufwand und Einsatz treiben zu wollen, war den Verantwortlichen klar, voranging auf einen hochwertigen Ersatz von Trainerin Katja Rothgerber zu bauen. Mit Timo Peter hat die HBL den erhofften Coup gelandet. Wie schon bekanntgegeben wird er nicht nur viel Erfahrung als Trainer in Verbandsligen bei der Zweiten einbringen, sondern bildet als Co-Trainer der Ersten gleichzeitig das Bindeglied zwischen beiden Mannschaften.

Mit Lisa Iglesias, die studiumsbedingt für ein Jahr ins Ausland geht und mit Corinna Stöckle, die wieder in der Ersten angreifen wird, hat das Aufstiegsteam aber auch zwei leistungsstarke Abgänge zu verkraften. Für die halbrechte Rückraumposition konnte mit Shely Dogra (im Foto) eine ideale Spielerin für die Zweite gewonnen werden. Die in der vergangenen Saison noch für die TSF Ditzingen überwiegend auf Halbrechts spielende Rechtshänderin ist nicht nur auf dieser Position, sondern ganz universell im Rückraum einsetzbar.

Verstärkung wird es auch zwischen den Pfosten der Zweiten geben. Für Susanne Reichenbach, die seither nur berufsbedingt unter der Woche in Ludwigsburg war und deshalb in der Zweiten mit trainiert hat, werden wir ein Doppelspielrecht beantragen. Mit dem Doppelspielrecht wird sie dann an den Wochenenden an den sie nicht Zuhause beim SV Schutterzell spielt, unsere zweite Mannschaft mit Ihrer Erfahrung aus der Landesliga Nord im Südbadischen Handballverband unterstützen. Wie in der 1. Mannschaft bauen wir auch in der Zweiten auf drei Torhüterinnen, da sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt hat, dass verletzungs-, berufs- oder familienbedingt immer mit einer Abwesenheit zu rechnen ist. Wie wichtig ein verlässlicher Rückhalt, sprich gute Torhüterinnen sind, ist sicher unumstritten.

Verstärkung gibt es aber auch aus unseren eigenen Reihen. Zum einen wird Katrin Malisi, die aus dem Mutterschutz zurückkehrt, als Linkshänderin auf Rechtsaußen viel Erfahrung aus der Württembergliga einbringen. Zum anderen wird Victoria Schwarz auf Halblinks, eine Spielerin die schon während ihrem letzten Jahr in der Jugend viel Erfahrung bei der Zweiten gesammelt hat, dazu stoßen.

Ansonsten werden jetzt in der Saisonvorbereitung alle Spielerinnen die Chance haben ihr Potential und ihre Einsatzbereitschaft zeigen zu können. Konkurrenzfähig und leistungsstark ist der Kader von Timo Peter aber auf jeden Fall. Den Kasten hüten werden aus der Aufsiegsmannschaft weiterhin Nadine Werner und Julia Mehr. Auf dem Feld spielen wie in der letzten Saison Anna Bölke, Melanie Cicione, Sarah Elsner, Selina Gnann, Alena Gotsch, Teresa Gruber, Franzi Gruber, Nathalie Huber, Jennifer Hüber, Alina Kohl, Katrin und Simone Schwarzkopf, Sarah Schulz und Vanessa Zeltwanger. Abhängig vom Verlauf im Studium bzw. dem Mutterschutz werden eventuell auch Kim Helder bzw. Lena Wolf im Team der Zweiten sein. Verstärkung erfährt die Zweite auch durch Frank Wulf der als Co-Trainer zusätzlich für einen erfolgreichen Trainings- und Spielbetrieb sorgen wird.

Wir wünschen Timo Peter und dem gesamten Team eine erfolgreiche Saisonvorbereitung und dann in der Runde die entscheidenden Siege um sich von Beginn an in der Landesliga festigen zu können.

 

wB: Standup Paddling zum "Saisonabschluss"

 

(SH) Obwohl in der Sommerrunde kein Handball gespielt wurde, wollte die weibliche B-Jugend vor den Sommerferien einen "Saisonabschluss" machen. So traf man sich am Freitag den 24.07. zum Standup Paddling am Neckar. Nach einer kurzen Einweisung vom Guide der Zugvögel und dem obligatorischen anlegen der Schwimmwesten ging es dann endlich aufs Board.

Bei herrlichem Wetter waren die Mädels anfangs noch recht zögerlich und versuchten ja nicht ins Wasser zu fallen. Nachdem die ersten baden gegangen sind, mussten die anderen natürlich auch dran glauben. Spätestens jetzt war der Bann gebrochen und Spieler (und leider auch die Trainer) waren mehr im Wasser wie auf dem Brett. Nach einigen Spielchen, Wasserbasketball und Wettrennen vergingen die 2 Stunden wie im Fluge.

Anschliessend ließ man den Abend noch gemütlich im Uferstüble zusammen mit einigen Eltern ausklingen.

Eine rundum gelungene Veranstaltung mit großem Spaßfaktor.

Danke auch an Christian für die Essensspende.

mC: Zusammenfassung der Vorbereitung während der Corona-Pandemie

Nachdem Mitte März aufgrund der Corona Pandemie der Lockdown stattfand, hatten die Spieler der männlichen C1-Jugend ausreichend Zeit sich individuell durch Joggen und Fahrrad fahren fit zu halten. Auch wurden die Jungs fast täglich mit Challenges des Trainerteams gefordert. Diese wurden gefilmt und bei den Coaches eingereicht. Die Ergebnisse der Challenges wurden gesammelt und dokumentiert, um jeweils einen Tagesssieger zu ermitteln. Als man dann Anfang Mai ins Training auf den örtlichen Sportplätzen einsteigen durfte, alles natürlich unter strengen Hygienevorschriften, war die Gesamtsituation anfangs noch recht ungewohnt mit den ganzen Einschränkungen. Die Mannschaft durfte in 4er Klein-Gruppen, auf jeweils einem Fussballfeld Viertel , zusammen trainieren. Schwerpunkt dieser Trainingseinheiten war hier Passqualität, gekoppelt mit vielen Koordinativen Fähigkeiten. Kein T-shirt blieb hierbei trocken. Ab Mitte Juni durfte man dann endlich wieder in die Ludwigsburger Sporthallen, natürlich weiterhin unter strengen Auflagen, an die sich die Jungs aber sehr gut gehalten haben und auch weiterhin halten. Man sah an der Begeisterung, dem Engagement der C-Jugendlichen wie sie die geliebte Hallenluft in den letzten Wochen vermisst haben mussten. Endlich wieder aufs Tor zu werfen. Aber anfangs war alles noch recht ungewohnt, da weiterhin noch kein Kontakttraining stattfinden durfte. Doch am 1 Juli kam dann die langersehnte aber doch recht überraschend schnelle Freigabe das endlich wieder Kontaktsport stattfinden darf. Alleine im Juli trainierten die HBL´ler 14 mal in den Ludwigsburger Sportstätten. Und das ist auch nötig, denn die Mannschaft um das Trainer Team Alex Radtke-Großhans und Malte Bartels hat sich über das vom HVW angewandte Ranking für den Spielbetrieb auf Verbandsebene qualifiziert. Nun heißt es weiter trainieren, das Trainingspensum halten oder sogar erhöhen.

 

Ein Bericht geschrieben von Florian Költz und Erik Speidel

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.